Ehe

Das katholische Eheverständnis sieht die Ehe im Zusammenhang der Schöpfungsordnung, der Heilsordnung des ersten und zweiten Bundes Gottes mit den Menschen und damit als ein Sakrament.

Es wird zum Zeichen der Verbindung Gottes mit den Menschen.

Der Sinn der Lebensgemeinschaft von Mann und Frau liegt in gegenseitiger Ergänzung und in der Weitergabe des Lebens. Beides als Ausdruck einer sich hingebenden Liebe. Diese Liebe ist mehr als eine erotische Anziehung. Sie ist das vertrauensvolle Ja zum Anderen, das seine Vergangenheit und seine Zukunft einschließt als Geschenk und Aufgabe.

Im Alten Testament wird gezeigt, dass die gegenseitige Annahme von Mann und Frau Bild und Gleichnis des Bundes Gottes mit den Menschen ist.

Jesus macht deutlich, dass die Ehe eine ebenbürtige Partnerschaft von Mann und Frau ist.

Wenn die katholische Kirche die Ehe als ein Sakrament versteht, heißt das:

  • Mann und Frau erkennen ihre Liebe zueinander als ein Geschenk Gottes. Liebe verdankt sich immer dem, der Liebe gibt. Liebe geben kann, wer Liebe empfangen hat.
  • Die Ehe und Familie ist der erste und zuverlässigste Ort, an dem diese Liebe erfahren werden kann. Gott schützt deshalb die Lebensgemeinschaft von Mann und Frau als Liebesgemeinschaft.
  • Wenn sich Braut und Bräutigam trauen und sich vor Gott und der Kirche gegenseitig Liebe, Achtung und Respekt versprechen, wird ihre Liebe zu einem Zeichen der Liebe Gottes in der Welt.

Praktisches: Wenn ein Paar das Sakrament der Ehe wünscht, ist es sinnvoll und wichtig, zuerst Kontakt mit dem Pfarramt des Wohnsitzes aufzunehmen und Termin und Ort der Trauung abzusprechen. Eine Vorlaufzeit von einem Jahr ist sinnvoll.